Der OBSERVER – Eine Fachzeitschrift zum Thema Menschenrechtsverteidiger_Innen

Alle Ausgaben im Überblick

Alle Ausgaben können bei IPON für 3 Euro bezogen werden. Bestellungen an die eMail: buero [at] ipon-philippines.org

Actual Impunity – When Laws are Nothing but Paper Promises vol.4 Nr. 2

Frisch Erschienen!

Diese Ausgabe der Zeitschrift „Observer“ beleuchtet das Auseinanderklaffen zwischen formalen Gesetzen und ihrer faktischen Umsetzung. Während die Philippinen die wesentlichen völkerrechtlichen Verpflichtungen zum Menschenrechtsschutz in der Verfassung, in nationalen Gesetzen und Vorschriften, sowie der Schaffung von Behörden formal umgesetzt haben, bleibt Umsetzung ineffektiv und politischen Interesse untergeordnet, wie die Beispiele von Bäuerinnenorganisationen und indigenen Gruppen zeigen. Rechtsfreie Räume bleibt ein Problem welches nicht auf die Philippinen beschränkt ist, wie etwa ein Bericht über Sklaven in Mauretanien belegen. Mit einem Gastbeitrag von Dr. Rainer Werning über die schleppende Aufarbeitung des Maguindanao-Massakers.

Forms of Peaceful Protest Vol.4 Nr.1

Diese Ausgabe der Zeitschrift „Observer“ beschäftigt sich mit unterschiedlichen Formen des friedlichen Protests philippinischer Menschenrechtsverteidiger_innen. Die Protestaktionen werden historisch

eingebettet und durch Beiträge – etwa zum sogenannten „Arabischen Frühling“ – in einen internationalen Kontext gestellt.
Mit einem Gastbeitrag von Volker Beck (MdB, Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe).

 

Red Baiting: Civil Society under General Suspicion Vol.3 Nr.2

Diese Ausgabe der Zeitschrift „Observer“ thematisiert das Phänomen „Red-Baiting“, verstanden als Strategie der Diffamierung unliebsamer Akteure als Staatsfeinde und Anhänger oder Unterstützer der
kommunistischen Guerilla in den Philippinen; eine Taktik die weltweit, prominent zu Zeiten des Kalten Krieges in den USA unter der sogenannten „McCarthy Ära“ der 1950er Jahre und auch aktuell u.a. auf das „islamistische Feindbild“ abgewandelt zu beobachten war und ist. Mit einem Konferenzbericht zum Thema von IPON und einem Beitrag der Vorsitzenden der philippinischen Menschenrechtskommission Eta Rosales.

Political Changes in the Philippines – Changes in Human Rights? Vol.3 Nr.1

Diese Ausgabe der Zeitschrift „Observer“ befasst sich mit dem politischen Wandel in den Philippinen und den Erwartungen an die neue Verwaltung unter der Aquino-Präsidentschaft. Mit einem Gastbeitrag des Beauftragten der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik Markus Löhning.

Mit weiteren spannenden Artikeln aus der deutschen und philippinischen Politik und der Zivilgesellschaft werden die menschenrechtspolitischen Themen aufgearbeitet.

Seeking for Justice: Political Killings and Impunity Vol.2 Nr.2

Diese Ausgabe der Zeitschrift „Observer“ thematisiert Fälle von politischen Morden und Verschwindenlassen in den Philippinen, ein Land, welches besonders bei diesen schweren und schwersten Menschenrechtsverletzungen international hervor sticht, wie das grausame Massaker von Maguindanao eindrücklich belegt.

 

Human Rights Defenders: Perceptions and Protection Vol.2 Nr.1

Die Menschenrechtsorganisation International Peace Observers Network (IPON) hat die zweite Ausgabe des Journals „Observer“ herausgeben. Das Journal beleuchtet verschiedene Aspekte zur Situation und Bedrohung von Menschenrechtsverteidigenden mit dem Schwerpunkt Philippinen. Es werden zwei Menschenrechtsverteidigergruppen in den Philippinen porträtiert, die sich trotz Bedrohung und Repressionen für ihre Rechte einsetzen. In dem Journal werden außerdem internationalen Mechanismen und Richtlinien der UN und der EU zum Schutz der Menschenrechtsverteidigende vorgestellt. Ein Interview mit einer Vertreterin der EU-Delegation in den Philippinen gibt einen Einblick in die praktische Umsetzung.
Der Gastbeitrag von Barbara Lochbihler, EU- Parlamentarierin und ehemalige Generalsekretärin von Amnesty International, reflektiert kritisch die bestehenden Instrumente und zeigt bestehende Lücken auf.

Criminalizations of Human Rights Activists

Vol.1 Nr.1

Die erste Ausgabe der Zeitschrift „Observer“ thematisiert das Thema Kriminalisierung von Menschenrechtsverteidigern. Aktivisten die sich für Menschenrechte einsetzen werden neben physischen Gewaltakten zunehmend systematischen Anzeigen wie illegalem Betreten von fremdem Eigentum, oder – wie im Fall der Aktivisten und Kokosnussbauern auf der philippinischen Halbinsel Bondoc – wegen Kokosnussdiebstahl angezeigt. Diese Ausgabe thematisiert die Verantwortlichkeiten von Staatsanwaltschaft und Justiz diese Kriminalisierungen zu erkennen und
zu verhindern.

Ein Gedanke zu “Der OBSERVER – Eine Fachzeitschrift zum Thema Menschenrechtsverteidiger_Innen

  1. Die Verletzung der Menschenrechte ist leider weltweit ein Problem. Es ist wichtig, dass es Leute gibt, die immer wieder solche Themen aufgreifen und anprangern. Die Aufmerksamkeit der Menschen muss auf solche Missstände gelenkt werden, das ist der erste Schritt, der getan werden muss, wenn sich jemals etwas ändern soll. Man hört immer noch viel zu wenig davon. Wer nicht konkret nach Infos und Statements sucht, wird selten damit konfrontiert. Eure Zeitschrift ist leider ebenfalls nicht sehr bekannt. Dabei ist sie bestimmt ein wichtiges Instrument für Menschenrechtsverteidiger.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *