Vetternwirtschaft gefährdet Menschenrechtsverteidiger

„Der Schwager von dem Sohn der Tante und dessen Cousin“: Anhaltende Macht von Familienclans gefährdet Rechte von MenschenrechtsverteidigerInnen

Heute ist ein großer Tag auf den Philippinen: Wahlen stehen an. Insgesamt werden landesweit über 17.000 politische Ämter auf nationaler und lokaler Ebene gewählt (u.a. Kongress, BürgermeisterInnen). Der Wahlkampf in den letzten Monaten verdeutlichte eine Struktur im politischen System des Landes, die den IPON-ObserverInnen seit Jahren in ihrer täglichen Arbeit mit MenschenrechtsverteidigerInnen begegnet: Die Verbreitung, die Macht und der Einfluss von einzelnen Familienclans in dem Inselstaat.

Wahlplakat in Sabang, Palawan

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm: Vater und Sohn kandidieren für die heutige Wahl

IPON zeigt den Ursprung der Macht von Familiendynastien auf, die es einer etablierten Gruppe von Familienclans bis heute ermöglicht, sich in Einflusspositionen des Landes zu platzieren und ihre Interessen durchzusetzen und verdeutlicht die fatalen und weitreichenden Konsequenzen für MenschenrechtsverteidigerInnen auf Negros:

http://iponnegros.wordpress.com/

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *