Fotoausstellung

„Der gefährliche Einsatz von Menschenrechtsverteidigern in den Philippinen – internationale Beobachter berichten“

Am Samstag, 27. November 2012 wurde die Fotoausstellung „Der gefährliche Einsatz von Menschenrechtsverteidigern in den Philippinen – internationale Beobachter berichten“ in Hamburg eröffnet. Um 17 Uhr wurde im Kulturcafé im im Chon-Jie-In Haus bei einem Glas Sekt zum ersten Mal die Bilderreihe zum Thema des Menschenrechtssschutzes der Öffentlichkeit präsentiert.

Die Fotos der ehemaligen Observerinnen Magdalena Polakowski und Corinna Sinzig, sowie der philippinischen Fotografen Jimmy A. Domingo und Bobby Lagsa wurden nach einer kurzen Begrüßung der Organisatorinnen durch einen Redebeitrag von Alexia Knappmann (IPON) vorgestellt.

Die Ausstellung wird noch bis zum 3.November in Hamburg im Kulturcafé im Chon-Jie-In Haus zu sehen sein.

Unter der Woche ist sie für Besucher von 16 bis 21Uhr zugänglich und Samstags von 10 bis 13 Uhr. Das Kulturcafé befindet sich in der Seewartenstraße 10 (S/U Landungsbrücken) und ist über die Zufahrt des Gesundheitszentrums St.Pauli erreichbar (Wegbeschreibung).

Am 3.November, dem letzten Tag der Ausstellung, findet außerdem ein Bildervortrag und Gespräch mit Media Danneberg, zukünftige Observerin, und Johannes Richter, Initiator von IPON, im Kulturcafé statt. Mehr Infos zum Bildervortrag findet Ihr hier.

Zu den nächsten Stationen der deutschlandweiten Wanderausstellung gehören die Entwicklungspolitischen Tage in Greifswald (10.-11.11.2012) und die Helmut Kohl Bar in Berlin (7.-12.12.2012).

Wir bedanken uns bei allen Unterstützer_Inen und Besucher_Inen der Vernissage und freuen uns auch weiterhin über zahlreiche Interessenten!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *