RECHTSFREIE RÄUME verhindern

Werde aktiv:

Menschenrechtler schützen per Briefaktion

 

Hier gilt das Gesetz des Landbesitzers

Um Menschenrechtler_innen in den Philippinen Schutz zu gewähren, mangelt es nicht an Gesetzen sondern an der Umsetzung dieser. Es gibt eine große Anzahl guter Schutzinstrumente für Menschenrechtsverteidiger_innen (HRD) doch viele dieser werden nur mangelhaft durchgeführt.

Gerade im ländlichen Raum kommt es häufig zu rechtsfreien Räumen, Räume  in denen die staatlichen Gesetze nicht gelten. Dies bedeutet die Nichteinhaltung und Nichtdurchsetzung der Schutzinstrumente für HRD durch staatliche Institutionen. Dies kann sogar auch zur Abwesenheit von staatlichen Akteuren führen, die Paramilitärs, Unternehmen oder anderen Privatakteuren die Gesetzgebung überlassen.

 

Als geeignetes Instrument um den Schutz für Menschenrechtsverteidiger_innen (HRD) einzufordern, setzt IPON das Instrument der Briefaktion (oder auch Eilaktion/ urgent action genannt) ein. Bei den Briefaktionen fordern per Brief oder FAX Unterstützer_innen die philippinischen staatlichen Autoritäten zum Handeln auf. Jede Einzelperson und jede Gruppe kann mitmachen, die sich mit den Forderungen zum Schutz der Menschenrechtsverteidiger_innen identifiziert. Das internationale Echo setzt die Regierung der Philippinen unter Druck, auch zu handeln. Parallel agiert IPON auf verschiedenen Ebenen in der Bundesrepublik und in den Philippinen, um den Forderungen der Briefaktion mehr Nachdruck zu verleihen. Über die aktuellen Entwicklungen informiert IPON in seiner Zeitschrift OBSERVER und im Newsletter, den Du umsonst bestellen kannst.

 

Mehr Infos über RECHTSFREIE RÄUME verhindern

  • Fallbeispiel aus der Schutzbegleitung von IPON
  • Rechtsfreie Räume in den Philippinen: Menschenrechtler schützen
  • Informationsveranstaltungen: Vorträge und Ausstellungen im ganzen Bundesgebiet

 

Werde aktiv! Nimm die philippinische Regierung in ihre Pflicht und fordere die Philippinen dazu auf, Rechtsfreie Räume zu verhindern und damit aktiv den Schutz von Menschenrechtsverteidiger_innen zu unterstützen.

 

Beteilige Dich an der Briefaktion von IPON, unterschreibe die Briefvorlage (Download hier) mit Ort & Datum und sende diese per Brief (mit 0,75€ frankieren) oder FAX an den Unterstaatssekretär Catura. So sind wir einen Schritt näher dran, den Menschen, die genug Macht haben um ihre persönlichen Interessen straflos und mit Waffengewalt durchzusetzen, einen Riegel vorzuschieben. Der philippinische Staat muss alles daran setzen, diesen Gebieten der Straf- und Rechtslosigkeit ein Ende zu setzen!!

Willkürliche Anklage vor dem Regionalgericht in Mindanao

Wir bitten um Rückmeldung, ob ein Brief verschickt und wie der Brief beantwortet wurde.

 

Das macht IPON gegen Rechtsfreie Räume, bring Dich ein! Nimm an unserer öffentlichkeitswirksamen Aktion am Tag der Menschenrechte (10.Dezember 2012) teil und unterstütze die Netzwerkaktivitäten von IPON in den Philippinen gegen Rechtsfreie Räume.  Kontakt: aktiv[ett]ipon-philippines.org

2 Gedanken zu “RECHTSFREIE RÄUME verhindern

  1. Auch in der BRD mangelt es an der Garantierung der Grundrechte. So verprügeln doch regelmäßig Polizisten Menschen auf Demonstrationen, die für ihre Grundrechte eintreten. Über die Philippinen wuste ich das nicht. Wer da ein FA an Catura schicken.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *